Wer kann zu einer Mediation gehen?

Alle diejenigen, die sich in einem Konflikt befinden und diesen weder eskalieren, noch von einem Gericht lösen lassen wollen.

Wie verläuft eine Mediation?

Der Mediator führt durch das Verfahren mit unterschiedlichen Phasen und unterstützt dabei die Konfliktbeteiligten mit Empathie und Methodik bei der gemeinsamen Entwicklung zukunftsorientierter Problemlösungen. In verschiedenen vertraulichen Mediationsgesprächen werden die gemeinsam festgelegten Themen bearbeitet und Lösungsoptionen entwickelt. Das gemeinsam erarbeitete Ergebnis wird in einer abschließenden Vereinbarung festgehalten.

Wann ist Mediation geeignet?

Was ist Ziel einer Mediation?

Ein Ergebnis zu entwickeln, das alle Bedürfnisse und Interessen beider Parteien abdeckt.

Wie lange dauert eine Mediation?

Eine Sitzung dauert in der Regel eine oder eineinhalb Stunden. Wie viele Sitzungen notwendig sind, um zu einer als fair empfundenen Regelung zu kommen, hängt von Ihnen ab. Im Schnitt geht man von drei bis acht Sitzungen aus; diese Anzahl wird selten überschritten. Ausschlaggebend ist unter anderem, wie zügig Sie notwendige Unterlagen bereitstellen.

Gibt es Vorbedingungen für eine Mediation?

Die einzig unverzichtbare Voraussetzung für eine Mediation ist, dass die Betroffenen bereit sind, sich an einen Tisch zu setzen und sich ermutigen lassen, für ihre Belange einzutreten und im Sinne der Fairness Modelle und Absprachen zu entwickeln: z. B. über die Frage, wo die Konfliktparteien künftig wohnen, über die Haushaltsfinanzierung, die Altersvorsorge, die Vermögensauseinandersetzung, die Verteilung des Hausrates oder wie jeder Elternteil auch weiterhin für die Kinder sorgen kann.

Ist Mediation Rechtsberatung?

Mediation ist keine Rechtsberatung. Den beteiligten Konfliktpartnern wird geraten, sich in jedem Falle juristisch zu informieren. Die Mediatorinnen und Mediatoren sind keine Schiedsrichter, sie entscheiden nicht und geben keine juristischen Ratschläge.

Ist Mediation Therapie?

Mediation ist keine Therapie. In der Mediation werden die Entstehungsgeschichte und die Ursachen eines Konfliktes so wenig wie nötig einbezogen; vielmehr blickt die Mediation nach vorne und fragt nach zukünftigen Möglichkeiten und Regelungen.

Was kostet die Mediation?

Normalerweise wird nach Stundensätzen abgerechnet. Deshalb lässt sich ein einheitlicher Honorarsatz schwer festlegen. In der Regel wird der Satz zwischen 80 und 200 € pro Zeitstunde liegen. Die Kostenfrage wird in jedem Fall mit den Medianten durchgesprochen.

Wie endet eine Mediation?

Das Ergebnis wird in der Form festgehalten, in der es die Parteien wünschen: Schriftlich (Abschlussmemorandum), mündlich, mit und ohne Ritual, jede Form ist möglich.

Welches Risiko gehe ich mit einer Mediation ein?

Sie gehen keinerlei Risiken ein. Die Mediation ist der Idee des Respekts, der Fairness, der ehrlichen Auseinandersetzung und der praktischen Zukunftslösung verpflichtet.

Gerichtliche Verfahren sollten während einer Mediation ruhen. Seit dem 1.1.2002 sind mögliche Verjährungsfristen während der Mediation gehemmt.

Mediation ist ein freiwilliges Verfahren und kann von Ihnen in jeder Phase beendet werden.